Bild Martinstag

Der Martinstag am 11. November (in Altbayern und Österreich auch Martini) ist im Kirchenjahr das Fest des heiligen Martin von Tours. Das Datum des gebotenen Gedenktags im römischen Generalkalenders ist von der Grablegung des hl. Martin am 11. November 397 abgeleitet. Der Martinstag ist in Mitteleuropa von zahlreichen Bräuchen geprägt, darunter das Martinsgansessen, der Martinszug und das Martinssingen. An diesem Datum wurde auch der Pachtzins fällig, die Bevölkerung traf sich und so entstanden die Märkte. 

Der Martini Markt Mogelsberg ist auf diesem geschichtlichen Hintergrund entstanden. Der erste Markttag war in Mogelsberg am 5. November 1994. Der anfängliche Skepsis in der Bervölkerung ist nun eine Selbstverständlichkeit gewachsen: für das Dorf ist es "unser Martini Markt". Und genau diese Selbstverständlichkeit ist dem OK immer wichtig. Der Markt ist von 51 Ständen auf 70 Stände gewachsen. Entwickelt haben sich auch weitere Lokalitäten: Das Raclette-Zelt auf dem oberen Dorfplatz vor der Kirche, das Turnerbeizli in der Werkstatt von Max Schrepfer, das Hexen-Kafi der Salen-Hexen bei Jakob Zogg, die Biker Bar hinter dem Volg.

Ganz wichtig war dem OK von Anfang an die musikalische Begleitung des Markttages. Das ist eine Einmaligkeit, welche an keinem anderen Markt erlebt werden kann. Die Musik gibt dem Markttag eine ganz besondere Stimmung. Die Musikgesellschaft Mogelsberg eröffnet um 10 Uhr den Markttag, am Nachmittag spiel die Musikgesellschaft Dicken. Die paritätische Kirchgemeinde organisiert seit einigen Jahren zwei Nachmittagskonzerte in der Kirche. Weiter Musikformationen kommen sporadisch dazu. Der Martini Markt Mogelsberg wird weiterherum als einen ganz besonderen Tag geschätzt und besucht.

Weitere infos hier auf Wikipedia

Zum Seitenanfang